Garth Greenwell – Was zu Dir gehört

Garth Greenwell-Was zu Dir gehört

Der Ich-Erzähler flieht vor seiner Südstaaten-Vergangenheit in den U.S.A. aus einer homophoben Familie und wandert in ein osteuropäisches Land aus, nach Bulgarien. Er unterrichtet dort an einer renommierten Schule in Sofia (dem American College of Sofia). Er ist schwul. In einer Toilette begegnet ihm Mitko, ein etwas verkommener Stricher, den er mit zu sich nach Hause nimmt und in den er sich verliebt. Das glaubt er zumindest. Ab dann wird es kompliziert. Er weiss, dass Mitko ihn benutzt, ihn belügt und ihm auch noch Syphilis anhängt, aber er kann ihm nicht widerstehen. Mitko hingegen versichert ihm, er sei ihm ein echter Freund, der ihn gern habe und ihn beschütze, doch der Ich-Erzähler glaubt ihm nicht. Durch die sich selbst zermarternde Selbstanalyse gewinnt die Leser_in ein vages Bild der Realität in der sich der Erzähler aufhält. In einem Land, das am Boden liegt, das vielleicht schön, aber auch zerstört ist, das in erster Linie von Menschen bewohnt wird, die von dort weg wollen. Schließlich muss man sich Mitko anschließen, der ihm zum Abschied sagt: Du verstehst wirklich überhaupt nichts!

Mitko gewinnt durch die Erzählung eine extreme Präsenz, man versteht ihn besser als den Erzähler selbst. Der Erzähler beschreibt seine Migration( Status als Expat) sehr eindrücklich, vermittelt die Feinheiten der bulgarischen Sprache, indem er sie immer wieder zitiert und übersetzt. Trotzdem befindet er sich unter einer Glasglocke, man hat nicht den Eindruck, dass er wirklich realisiert, wo er sich befindet. Dazu ist er zu sehr von seiner psychischen Voreinstellung bestimmt, von den Wunden und Narben, die er in sich trägt, aber auch von dem emotionalen Konzept der Liebe, das er mitgebracht hat. Nach langem Grübeln scheint er ansatzweise Mitkos Ambivalenz zu begreifen, aber es nützt ihm nichts. Er hat das Geld, das er ihm gibt und das Mitko braucht, aber nicht geschenkt haben will. Mitko gibt ihm dafür den Sex, den er, der Erzähler, braucht, aber nicht will. Was Mitko braucht, das bekommt der Erzähler nicht heraus.

Garth Greenwell ist, wie sein Protagonist, Amerikaner und verbrachte einige Jahre in Bulgarien mit der Absicht, nicht mehr zurückzukehren. Er arbeitete am American College of Sofia und setzte sich im homophoben Bulgarien für die Rechte von Homosexuellen ein.
Für „Was zu dir“ gehört bekam er den British Book Award for Debut, 2016. Gath Greenwell lebt heute in Iowa City.

Ein Tipp von Elfe Brandenbuger

Garth Greenwell-Was zu dir gehört

ISBN 978-3-446-25852-5

Hanser Berlin, 22,00 €

Originalausgabe What belongs to you, New York 2016

Deutsche Übersetzung von Daniel Schreiber, Berlin/München 2018

 

Written by paula

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: