Lesung – DAS HAARIGE MÄDCHEN Freitag, 22. Januar, 20:00 Uhr

Heidi von Plato liest aus DAS HAARIGE MÄDCHEN

16. Jahrhundert. Ein Mädchen aus Antwerpen, das am ganzen Körper behaart ist, reist mit ihrer Familie an oberitalienische Höfe, um dort vorgeführt zu werden. Dort gerät sie in die Fänge der Inquisition, kann aber mit ihrem Freund fliehen.

….meine Aufregung wächst, denn die Ankunft des Fellmädchens naht. Längst hat sich die Nachricht verbreitet, obwohl sie geheim bleiben sollte. Die Menschen gieren nach dem Wunderbaren und die Kirche nutzt es schamlos aus. Allerlei Mär vernimmt man. Die Statue der heiligen Jungfrau soll Bluttränen geweint haben. Von sprechenden Hunden ist die Rede, die den Weltuntergang auf Lateinisch verkünden. Die Vorstellungskraft der Menschen wirft ein Netz über unsere Wirklichkeit.

Heidi von Plato erzählt in dem Roman DAS HAARIGE MÄDCHEN die Geschichte der am ganzen Körper behaarten Tognina Gonsalvus, die 1572 in Antwerpen geboren wurde, einer als Monster und Wundergeburt bezeichneten Frau in den gesellschaftlichen und politischen Wirren der italienischen Spätrenaissance.

Als Inbegriff einer historisch vermittelten Hässlichkeit, die konträr zum klassischen Schönheitsideal steht, zieht das haarige Mädchen Ekel und Widerwillen auf sich, aber auch besondere Faszination und Begehren. Die Reaktionen auf das Fremde in ihren verschiedenen Facetten, kollektiv und individuell, haben ihre Gültigkeit bis heute nicht verloren.

In verschiedenen Stationen wird Togninas Prozess der Selbsterfahrung geschildert. Indem sie sich von den gesellschaftlichen Fremdbildern befreit, lernt sie, sich als Subjekt anzuerkennen.

Der Roman bezieht sich auf wenige, überlieferte Daten der historischen Figur der behaarten Tognina Gonsalvus. Geboren ist sie 1572 in Antwerpen. Ihr Vater stammt von den Kanarischen Inseln und wurde am Hofe Heinrich II. in Paris erzogen. Er heiratete eine glatthäutige Holländerin, mit der er vier haarige Kinder hatte. Es gibt ein Gemälde der Familie, gemalt von dem Hofmaler Rudolf II und ein Portrait von Tognina, gemalt von Lavina Fontana, einer Malerin aus Bologna, auf dem Tognina vielleicht elf Jahre alt ist. In diesem Alter fuhr sie mit ihrer Familie nach Bologna, um dem Arzt und Naturforscher Ulisses Aldrovandi vorgeführt zu werden. Außerdem weiß man, dass sie an einigen oberitalienischen Höfen vorgestellt wurde. Wann sie verheiratet wurde, ist nicht bekannt, auch nicht, wen sie heiratete, nur, dass sie drei haarige Kinder in Parma zur Welt brachte.

DAS HAARIGE MÄDCHEN, Parthas Verlag 2005

Das haarige Mädchen, Heidi von PlatoRoman

Heidi von Plato

Geboren in Altenburg/ Thüringen. Studium der Germanistik und Psychologie an der FU Berlin. Sie arbeitete an verschiedenen Theatern als Dramaturgin und Regisseurin und schreibt Romane, Erzählungen, Hörspiele und Theaterstücke, die im Suhrkamp Theaterverlag erschienen sind.

DER ELEKTRISCHE REITER, Theaterstück, wurde 1996 mit dem Hamburger Theaterpreis ausgezeichnet.

DAS HAARIGE MÄDCHEN, Roman, 2005.

DAS VERSCHWUNDENE MANUSKRIPT, Roman, 2013.

Heidi von Plato lebt in Berlin.

Written by paula

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: