Monika Rinck: Risiko und Idiotie · Streitschriften

Monika Rinck: Risiko und Idiotie

Streitschriften, Kookbooks Berlin, 2015

Monika Rinck Risiko und IdiotieIch kann mich nicht erinnern, wann ich das letzte Mal ein ‚Sachbuch’ las, das mich derart begeistert und angeregt hat wie Monika Rincks ‚Idiotie und Risiko’. Mehrere Wochen lang konnte und wollte ich das Buch nicht mehr aus der Hand nehmen, und blätterte immer wieder zurück, um ein Kapitel zum wiederholten Male zu lesen.

‚Idiotie und Risiko’ ist eine derartige geistige Erfrischung, dass ich hier nur aus der Perspektive eines Fans sprechen kann. Dieses Buch ist ein Geschenk für jede, die das Denken, das Schreiben, die Poesie und die Sprache liebt. Für jeden und jede, die vom armierten Akademismus und dessen Absicherungsstrategien genug hat. Monika Rinck zeigt, was hier gehen kann. Sie zerhämmert jeden Ich-Panzer und springt vom Ich zum Du zum Sie, vom Außenseiter zum Eingeweihten, vom Idioten zur Poetin. Das Risiko ist die gefährdete Position. Sich angreifbar machen: darum Streitschrift!

„Wenn der Idiot gegen sein eigentliches Wesen, gemeinsam mit dem Dichter, der soeben aus den eigens errichteten Kulissen tritt, für eine Spielart des Albernen plädiert, die das Eigene als befremdlich vorführt, will er damit für Erfrischung und eine neue Verhältnismäßigkeit sorgen, die dort entsteht, wo Sie begreifen, dass Sie soeben in eine Lage gerieten, in der Sie Ihre unsägliche Lächerlichkeit überlebt haben und jetzt, so verbessert, weitermachen können. Die Grenzen sind fließend, und sie unterscheiden sich je nach Beteiligten. Schauen Sie sich um.“

Das habe ich getan!

Die Geisteshaltung, die aus Rincks Texten spricht, ist befreiend und beglückend – und hat auf mich eine ansteckende Wirkung. Die einzigartige Mischung aus toternster Albernheit, sachlicher Präzision und ausgelassener Herrschaftsfreiheit, philosophischer und poetologischer Klugheit, stimmt mich plötzlich so optimistisch, behaupten zu wollen, dass es so etwas wie agency gibt – wenn sich die Sprache erhebt und ich mich zum Komplizen des Rinckschen Diskurses machen kann. „Wollen Sie mein Idiot sein?“ , heißt es eingangs als höfliche Einladung. Selbstverständlich gerne, sage ich da!

Der Schwindel schüttelt das Rigide, und die alberne Auszeit, die wir so ernsthaft brauchen, kommt mit vielen Fußnoten des Wegs. Welcome!

Da sage ich mir, alles lesen, was Rinck bislang publiziert hat, und die Fußnoten auswerten und auch ihre Referenzbücher durchgehen und (nicht bei Amazon) bei Paul und Paula bestellen. Habe ich gemacht.

Ein Tipp von Antje Ehmann

Risiko und Idiotie · Streitschriften
kookbooks _ Reihe Essay _ herausgegeben von Daniela Seel _ Band 5

272 Seiten, Broschur mit Umschlag-Poster, gestaltet von Andreas Töpfer
19.90 Euro, ISBN 9783937445687

Written by paula

One comment on “Monika Rinck: Risiko und Idiotie · Streitschriften
  1. Pingback: Z.Zt. n.V. Monika Rinck: Risiko und Idiotie - planet lyrik @ planetlyrik.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: