Virginie Despentes – Das Leben des Vernon Subutex

Virginie Despentes – Das Leben des Vernon Subutex

Der einstige Vinyl-Platten-Verkäufer Vernon Subutex wird zum „Überlebenden einer untergegangenen Industrie“, wie es seine Berber-Freundin Olga ausdrückt.
Er kann seinen berühmten Pariser Plattenladen nicht mehr halten, läßt sein Leben jedoch unvermindert weiter laufen bis zum Anschlag, bis ihm das Geld ausgeht.
Als er vom Gerichtsvollzieher aus seiner Wohnung geworfen wird, erfindet er eine Lüge, um vorübergehend bei seinen Freunden und Freundinnen ein paar Tage unter zu kommen.
Nachdem er alle aus seiner Szene abgegrast hat und seine sonst recht beeindruckende Erscheinung sukzessive verlottert, landet er auf der Strassen eines Paris, in dem es mittlerweile „erlaubt ist rechtsextrem zu sein“, wie es sein Freund Xavier treffend formuliert.
Seine Begegnungen auf den Couchen und in den Betten seiner Freund_innen und schließlich auf den Parkbänken von Belleville ergeben ein Porträt des heutigen Paris, wie es den Kindern der 68er Generation entgegenschlägt. Kein anarchistisches „Anything goes“ mehr und Sex and Drugs and Rock’n Roll gibt’s nur noch für die Reichen.

Virginie Despentes ist mit ihrem Debüt „Baise-moi – Fick mich“ bekannt geworden und wurde für „Das Leben des Vernon Subutex“ mit dem Prix Anais Nin ausgezeichnet. Sie gilt als die aktuelle, jedoch weniger blutrünstige, Ausgabe von Valerie Solanas (SCUM). Der zweite Teil der Trilogie Vernon Subutex erscheint im Februar 2018 in deutscher Sprache.

Ein Tipp von Elfe

Das Leben des Vernon Subutex

Virginie Despentes

Virginie Despentes
Das Leben des Vernon Subutex
Kiepenheuer&Witsch
Titel der Originalausgabe: Vernon Subutex
Aus dem Französischen von Claudia Steinitz
ISBN: 978-3-462-04882-7
Erschienen am: 17.08.2017
400 Seiten, gebunden,  22,00 €

Written by paula

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: