Lesung 16.03.2024

Doris Hermanns liest aus ihrem Buch
»Und alles ist hier fremd« ‹Deutschsprachige Schriftstellerinnen im britischen Exil›

Samstag, 16.03.2024  – 19 Uhr
in der buchhandlung paul+paula

Zahlreiche berühmte wie weniger bekannte, meist jüdische Schriftstellerinnen fanden ab 1933 Zuflucht in Großbritannien. Welche Lebens- und Arbeitsbedingungen prägten die Existenz im Exil? Welche Rolle spielen Herkunft und Sprache für das Leben und die Identität als Schriftstellerin?

Und: Warum wissen wir heute so wenig von Ihnen?

In ihrem Buch »›Und alles ist hier fremd. ‹Deutschsprachige Schriftstellerinnen im britischen Exil« geht Doris Hermanns diesen und weiteren Fragen nach und zeigt auf, wie aktuell diese Fragestellungen immer noch und wieder sind.

Kurzbio:
Doris Hermanns lebte 25 Jahre lang als Antiquarin und Autorin in Utrecht. Seit 2015 ist sie in Berlin als Autorin, Publizistin, Redakteurin und Übersetzerin tätig. Sie veröffentlichte u. a. zahlreiche Porträts von Frauen auf www.fembio.org, ist in den Redaktionen der Virginia Frauenbuchkritik und des Online Magazins AVIVA-Berlin.

Im AvivA Verlag erschienen von ihr u. a. die Biografie von Christa Winsloe »Meerkatzen, Meißel und das Mädchen Manuela.«, sowie deren Feuilletons »Auto-Biographie und andere Feuilletons«, die sie herausgab. Sie ist Herausgeberin und Übersetzerin von »Sixty to Go. Roman vom Widerstand an der Riviera« von Ruth Landshoff-Yorck und Herausgeberin des Romans »Christian Voß und die Sterne« von Hertha von Gebhardt.

2021 wurde sie als »BücherFrau des Jahres« ausgezeichnet.

 

Doris Hermanns

Hardcover m. Leseband 240 S., m. Abb. – 22 € ISBN 978-3-949302-05-3

vonpaula